SCHAUEINS | Schaufensterausstellung

SCHAUEINS | Schaufensterausstellung

SCHAUEINS | Schaufensterausstellung

1198 1198 people viewed this event.

ENGLISH VERSION BELOW
__________________________



Fotos © Verena Mayrhofer, Andreas Baumgartner

AUSSTELLUNG
Veronika Harb veronikaharb.com
David Kapl instagram.com/d_a_k_aple/
Josepha Krüger
Anna Weberberger instagram.com/wwweberberger/

KONZERT
Polly Mehr www.soundcloud.com/polly_mehr
Dynamore dynamore.soundstudies.at

ERÖFFNUNGSWORTE
Jakob Dietrich memphis, qujochÖ, LINZ FMR

Ein Schaufenster dient der Betrachtung, nicht dem Betreten. Es übermittelt eine Nachricht. Das Schaufenster ist ein Raum „dazwischen“, weder außen, noch innen – es fungiert als ein Medium, ist mit einer Membran vergleichbar, die zwischen öffentlichem und privaten Raum schwingt.

Eröffnung: Fr, 18. November – 19 Uhr
Dauer: Sa, 19. November – Sa, 31. Dezember 2022

Veronika Harb – WHO CARES? Sorge mit Hüftanspruch (Installation)

Die raumgreifende Installation basiert auf ausrangierten Fahrradschläuchen, die im Prozess Schlauch für Schlauch zu einem flexiblen Geflecht geschlungen und gespannt werden.
Teil des Konzepts ist es, mögliche tragende Stellen für die Verankerung vor Ort zu finden, und keine baulichen Maßnahmen in der Umgebung dafür zu setzen. Der Ort beeinflusst das Werk somit formgebend. Inversiv setzt das Geflecht sein chaotisches Wachstum durch vorgefundene Spalte im Boden hindurch, gestützt von Ankerpunkten an der Fassade, im Außenraum fort. Gleichsam ist es Träger eines
eines fest geflochtenen Schlauch-Objekts, das schwer im Geflecht liegt und mit seinen Ausläufern den Boden erreicht und in den erweiterten Raum ragt.
Eine Scheibe des Schaufensters, die dem Zentrum des Geflechts im 90°Winkel abgewendet ist, trägt den Foliendruck der Nahaufnahme eines Knotens. Dahinter ist im Inneren des Schaukastens ein Druck auf Fahnenstoff mit Elementen des österreichischen Mutter-Kind-Passes sichtbar.

Veronika Harb ist Bildende Künstlerin, Performerin und freischaffende Kostümbildnerin. In ihrer letzten Installationen schlingt sie Schlauchgeflechte an fremden Verankerungspositionen raumübergreifend und setzt sie Zerreißproben aus – geprägt von der Auseinandersetzung mit werdender Mutterschaft. Sie lebt in Wien und studiert derzeit Bildende Kunst / Bildhauerei und Transmedialer Raum an der Kunstuniversität in Linz.

https://www.veronikaharb.com
https://www.instagram.com/veronika.harb/
https://www.facebook.com/veronika.harb

David Kapl – Floating Windows (Soundinstallation)

Floating Windows ist eine Sound unterstützte Rauminstallation, die aus sich im Raum ausbreitenden Pipelinerohren besteht, durch die atmosphärischer Wasser-Straßenlärm gepresst wird. Es entsteht ein globales Netz, welches anmutend holistische Auswüchse annimmt und durch seine Materialwahl die Instabilität eines Gefüges thematisiert.
Die Pipelinerohre bestehen aus Karton, Textil und Kunststoffen und werden mit einem in der Industrie verwendetem Flanschsystem verbunden. Durch das Überlappen verschiedenfarbiger Geräuschaufnahmen entsteht eine graue Geräuschkulisse, welche nach Außen geleitet wird und zum Lauschen einlädt.

David Kapl, geboren 1992 in Linz, lebt und arbeitet in Linz und Bad Leonfelden. In seinen Arbeiten verbindet er Performances mit räumlichen Installationen, die das Publikum aktiv zur Interaktion anregen. In den meisten Fällen stellen die betrachtenden Personen selbst einen Teil des Kunstwerkes dar. Durch die Betrachterinnen transformieren sich skulpturale statische Arbeiten in soziale dynamische Geflechte. Da der Einsatz bestehender Werkstoffe einen essentiellen Punkt in seiner Konzeptarbeit einnimmt, wird die Sprache des Materials auf eine Ebene der Empfindungen übertragen.

www.facebook.com/david.kapl.5
www.instagram.com/d_a_k_aple/

Josepha Krüger – Straßenhaut (Installation)

Der hohe Bodenverbrauch, auch Flächenfraß, ist eines der dringlichsten Umweltprobleme unserer Zeit. In Österreich werden täglich 11,5 ha (Umweltbundesamt: 2021) verbaut, das entspricht einer Größe von 12 Fußballfeldern. 41 Prozent dieser Flächen werden mit einer wasser- und luftundurchlässigen Schicht, wie Asphalt oder Beton überzogen und versiegelt – der darunterliegende Boden stirbt ab.
In Straßenhaut werden Spuren und Strukturen dieser Versiegelung, aber auch deren Risse und Zwischenräume, die durch Abnutzung und Witterung entstehen in Latex festgehalten. Wie Asphalt und Beton verfärbt sich Latex durch Umwelteinflüsse, wird spröde und bekommt Risse, zeigt wie Haut Spuren von Alterungsprozessen. Anders als Asphalt ist Latex eine hautähnliche Gestalt und Körperlichkeit durch seine ledrige, weiche Haptik eingeschrieben.
Die Haut als Schnittstelle zur Außenwelt, umgibt den Körper schützend als Hüllorgan, Leben und Abnützung schreiben sich in ihre Oberfläche ein. Der Werkstoff ist symbolischer Träger von Zeitlichkeit. Die vergängliche und veränderte Charakteristik des Straßenbelags veranschaulicht als organische Straßenhaut eine Transformation von Orten und Böden – ein topografisches Hybrid zwischen Außen- und Innenraum.

Josepha Krüger studiert textil.kunst.design im Masterstudiengang an der Kunstuniversität Linz. In ihren Arbeiten wird der Fokus auf die unmittelbare Umwelt im städtischen Raum gelenkt, die im Alltag meist ungesehen bleibt. Abdrücke, Oberflächen und Strukturen werden in Zusammenhang von Materialität und Zeitlichkeit gesetzt. Durch das Herausarbeiten und Entkoppeln der Ausschnitte aus ihrer natürlichen Umgebung wird eine Bedeutungsebene frei gelegt, die den Objekten eine neue Dimension und Sichtbarkeit verleiht.

Anna Weberberger – In case of emergency (Installation)

Ein Nothammer hängt an der Wand des Schaufensters. Dessen Scheibe trennt dich und den
Hammer. Um die Funktion des Hammers auszuführen, muss zuerst die Scheibe eingeschlagen werden. Der Impuls, das Glas zu zerstören, kann dich beim Blick ins Schaufenster ebenso überkommen wie die Frage, wer hier eigentlich wen rettet — du den Hammer oder doch der Hammer dich vor dem alltäglichen Sog des Kapitalismus?

Raumstrategin, Künstlerin, Gestalterin, Prototyp-Bauerin im Spannungsfeld von Praxis und Recherche, Sozio-Ökonomisch-Politischem, Konzeptkunst und künstlerischem Urbanismus. Die teilnehmende Beobachtung interveniert im (öffentlichen) Raum und verschiebt so die räumlichen Bedingungen.
Gesellschaftliche Zusammenhänge werden aus ironischen Blickwinkel betrachtet, Vorhandenes in (im-)materieller Form wird sich angeeignet und neu codiert. Der Rückgriff auf das Ready-made ist logischer Bestandteil einer banal-alltäglich, implizit kritischen Kunst, die sich vorwiegend installativ und performativ ausdrückt.

POLLY MEHR
Polly Mehr ist das Solo Projekt der Künstlerin Julia Vogt (auch Sängerin und Texterin der Riot Grrrl Punk Band Musheen). Stimmlich zeigt sie sich von ihrer melodischeren Seite, begleitet von geloopten Lo-Fi Synthiklängen.
https://www.soundcloud.com/polly_mehr

DYNAMORE
Das Duo Dynamore verfolgt und feiert nach beinahe zwanzigjähriger Tätigkeit immer noch das Konzept der freien Improvisation. Beinahe zum Stillstand gebrachte Stimmbänder und Plattenlaufwerke werden mit durchaus kraftvollen Passagen und tiefen Lärmfurchen kontrastiert. Ganz Mutige tanzen sogar dazu.
http://dynamore.soundstudies.at/

|||| ENGLISH VERSION ||||
_________________________________________________

Exhibition
Veronika Harb veronikaharb.com
David Kapl instagram.com/d_a_k_aple/
Josepha Krüger
Anna Weberberger instagram.com/wwweberberger/

Concert
Polly Mehr www.soundcloud.com/polly_mehr
Dynamore dynamore.soundstudies.at

Opening-Statement
Jakob Dietrich memphis, qujochÖ, LINZ FMR

A shop window is for viewing, not for entering. It conveys a message. The shop window is a space “in between”, neither outside nor inside – it functions as a medium, comparable to a membrane that oscillates between public and private space.

Opening: Fri, 18th November – 19 Uhr
Duration: Sat, 19th November – Sat, 31st Dezember 2022

Veronika Harb – WHO CARES? Sorge mit Hüftanspruch (Installation)

The expansive installation is based on discarded bicycle inner tubes, which are looped and stretched tube by tube to form a flexible mesh.
Part of the concept is to find possible supporting points for the anchoring on site and not to take any structural measures in the surroundings. The location thus has a formative influence on the work. Inversely, the mesh continues its chaotic growth through found gaps in the ground, supported by anchor points on the façade, in the exterior space. At the same time, it is the carrier of a tightly woven tubular object that lies heavy in the meshwork and reaches the ground with its extensions and protrudes into the extended space.
One pane of the display window, which is turned away from the center of the weave at a 90° angle, bears the foil print of a close-up of a knot. Behind it, a print on flag fabric with elements of the Austrian Mother and Child Passport is visible inside the display case.

Veronika Harb is a visual artist, performer and freelance costume designer. In her most recent installations, she loops tubular meshes at strange anchoring positions across spaces and subjects them to tearing tests – characterized by the confrontation with expectant motherhood. She lives in Vienna and is currently studying Fine Arts / Sculpture and Transmedia Space at the University of Art in Linz.

https://www.veronikaharb.com
https://www.instagram.com/veronika.harb/
https://www.facebook.com/veronika.harb

David Kapl – Floating Windows (Soundinstallation)

Floating Windows is a spatial installation supported by sound, which consists of pipelines spreading out in the room, through which atmospheric water-street noise is pressed. The result is a global network that takes on seemingly holistic proportions and thematizes the instability of a structure through its choice of materials.
The pipelines are made of cardboard, textile and plastic and are connected with a flange system used in industry. The overlapping of different colored noise recordings creates a grey soundscape, which is directed to the outside and invites the viewer to listen.

David Kapl, born in Linz in 1992, lives and works in Linz and Bad Leonfelden. In his works, he combines performances with spatial installations that actively encourage the audience to interact. In most cases, the viewers themselves form part of the artwork. Through the viewers, sculptural static works are transformed into dynamic social networks. As the use of existing materials occupies an essential point in his conceptual work, the language of the material is transferred to a level of sensation.

www.facebook.com/david.kapl.5
www.instagram.com/d_a_k_aple/

Josepha Krüger – Straßenhaut (Installation)

The high level of soil consumption, also known as land consumption, is one of the most pressing environmental problems of our time. In Austria, 11.5 hectares (Federal Environment Agency: 2021) are built on every day, which corresponds to the size of 12 soccer pitches. 41 percent of these areas are covered and sealed with a water- and air-impermeable layer, such as asphalt or concrete – the underlying soil dies.
Traces and structures of this sealing, as well as cracks and gaps caused by wear and weathering, are captured in latex in the road skin. Like asphalt and concrete, latex discolors due to environmental influences, becomes brittle and cracks and, like skin, shows signs of aging. Unlike asphalt, latex is inscribed with a skin-like shape and physicality through its leathery, soft feel.
As an interface to the outside world, the skin surrounds the body protectively as an enveloping organ; life and wear and tear are inscribed on its surface. The material is a symbolic carrier of temporality. The transient and changing characteristics of the road surface, as an organic road skin, illustrate a transformation of places and floors – a topographical hybrid between exterior and interior space.

Josepha Krüger is studying textil.kunst.design in the master’s program at the University of Art and Design Linz. Her works focus on the immediate environment in urban space, which usually remains unseen in everyday life. Imprints, surfaces and structures are placed in the context of materiality and temporality. By working out and decoupling the cut-outs from their natural surroundings, a level of meaning is revealed that lends the objects a new dimension and visibility.

Anna Weberberger – In case of emergency (Installation)

An emergency hammer hangs on the wall of the shop window. Its pane separates you and the
hammer. In order to use the hammer, you must first break the window. The impulse to smash the glass can overcome you as you look into the shop window, as can the question of who is actually saving whom here – you the hammer or the hammer you from the everyday maelstrom of capitalism?

Spatial strategist, artist, designer, prototype builder in the field of tension between practice and research, the socio-economic-political, conceptual art and artistic urbanism. Participant observation intervenes in (public) space and thus shifts spatial conditions. Social contexts are viewed from an ironic angle, existing things in (im)material form are appropriated and recoded. The recourse to the ready-made is a logical component of a banal, everyday, implicitly critical art that expresses itself primarily through installations and performances.

POLLY MEHR
Polly Mehr is the solo project of artist Julia Vogt (also singer and lyricist of the riot grrrl punk band Musheen). Vocally, she shows her more melodic side, accompanied by looped lo-fi synth sounds.
https://www.soundcloud.com/polly_mehr

DYNAMORE
After almost twenty years of activity, the duo Dynamore still pursues and celebrates the concept of free improvisation. Vocal cords and turntables brought almost to a standstill are contrasted with powerful passages and deep furrows of noise. The very brave even dance to it.
http://dynamore.soundstudies.at/

Additional Details

Zusammenfassung

Veronika Harb | David Kapl | Josepha Krüger | Anna Weberberger | Polly Mehr | Dynamore

To register for this event email your details to kontakt@verein-ent.at

Register using webmail: Gmail / AOL / Yahoo / Outlook

 

Date And Time

18.11.2022 // 19:00 to
31.12.2022
 

Event Types

Share With Friends

Scroll to Top